Deine Auswahl:
Amps close
"{{ query }}" close
Redaktionspicks close
Neuware close
Gebraucht close
unter 250 EUR close
250 - 750 EUR close
750 - 1500 EUR close
Scheiß drauf! close
Sortierung:

Leider konnten keine Inserate gefunden werden.

Den richtigen Gitarrenverstärker kaufen – Das solltest Du wissen

Röhrenverstärker, Modelling Verstärker, E-Gitarren Amps und Akustik-Gitarrenverstärker sind natürlich unverzichtbar, wenn du live spielen und den Massen deinen Sound in die Welt bringen willst. Um zu wissen, welchen Verstärker du für deine Gitarre kaufen solltest, musst du dir erstmal einen Überblick verschaffen. Denn jeder Verstärker hat seine Stärken und Schwächen.

Röhrenverstärker sind zum Beispiel schwerer als Transistoramps, nicht so günstig und meistens keine guten Gitarrenverstärker für Einsteiger. Dafür klingen sie aber viel geiler, als die meisten Transistor-Amps.

Seit neustem gibt es mit AxeFx, Kemper und Line6 auch Modelling Verstärker, die die Vorteile verschiedener Röhrenverstärker kombinieren und eine Vielfalt an Sounds bieten.

Wir möchten dir hier eine kleine Beratung zum Gitarren-Amp kaufen geben. Das soll dir helfen, dich zwischen Marshall, Fender, Vox und weiteren Herstellern zu orientieren. Testberichte und Kaufempfehlungen für E-Gitarren-Amps und Akustik-Gitarrenverstärker gibt es im Internet genug. Von uns bekommst du hier ein paar generelle Informationen über Verstärker.

Was für einen Gitarrenverstärker sollte ich kaufen?

100 Watt Vollröhre E-Gitarrenverstärker mit passender 4×12 Box sind wohl der Traum eines jeden Gitarristen. Aber ist das wirklich immer nötig? Je nach Situation und Anforderung lohnt es sich manchmal, einen günstigen Verstärker für Gitarren zu kaufen. Brauche ich überhaupt einen Röhrenverstärker, oder reicht auch Transistor-Verstärker? Wieviel Watt sollte der Gitarren-Amp haben, den ich kaufe? Ist der Clean-Sound des Gitarren-Amps wichtig? Wie klingt der Overdrive? Und was ist der Vorteil eines Gitarrenverstärkers in Hybrid-Technik mit Röhrenvorstufe und Transistor-Endstufe?

Beim Kauf eines Gitarrenverstärkers stellen sich viele Fragen, die Testberichte und Verstärker-Tests für Gitarren nur mäßig beantworten können. Das beste ist immer, den Amp selber zu testen. Pack deine Gitarre ein und die Effekte, die du auch auf der Bühne und im Proberaum nutzt. So hast Du optimale Bedingungen für deinen Gitarrenverstärker Test.

Den richtigen Röhrenverstärker für E-Gitarre kaufen

Wenn du weißt, was du für einen Gitarrenverstärker Klang suchst, dann kauf einen Röhrenverstärker. Röhrenverstärker sind zwar nicht günstig und schwer, klingen aber auch unschlagbar gut. Die Clean-Sounds eines Fender-Amps und der Marshall-Overdrive sind legendäre Gitarrenverstärker-Klänge. Marshall, Vox, Orange, Hiwatt und Fender Verstärker sind etwas teurer, was aber nicht heißt, dass sie nur Profis vorenthalten sind.

Röhren-Amps sind für Anfänger meistens nicht so gut geeignet, da man schon ein gewisses Know-How braucht, um den richtigen Sound herauszuholen. Wenn du aber schon weißt, wie man einen Röhren-Gitarrenverstärker bedient, bist du auf der sicheren Seite. Denn Vollröhren-Amps für Einsteiger gibt es gebraucht schon ab ca. 200€. Schau doch mal hier auf www.louder.com nach dem Peavey Valveking, Peavey Windsor oder den Bugera Verstärkern.

Einen Anfänger E-Gitarren-Amp kaufen

Oft sind die weniger günstigen, nicht so praktischen Röhren-Amps für Einsteiger zu kompliziert. Als Anfänger bietet sich deshalb ein günstigerer Transistor-E-Gitarrenverstärker an. Hier gibt es viele Marken, die mit besonders günstigen Preisen punkten können:

Die Line6 Spider E-Gitarrenverstärker (Link zu uns?) bieten viele Klänge zu einem günstigen Preis. Nicht ohne Grund ist der Gitarren-Amp bei vielen großen Musikhäusern dauerhaft Topseller. Auch viele Testberichte und Kaufempfehlungen schlagen den Verstärker für E-Gitarre von Line6 für Anfänger vor. Viele erfahrene Gitarristen mögen den Verstärker jedoch nicht, da er im Vergleich zu einem Röhrenamp einen weniger guten Klang hat. Für Anfänger ist der Gitarrenverstärker jedoch eine Kaufempfehlung, mit der man nichts falsch machen kann.

Alternativ sind auch Verstärker von Marken wie Crate oder Fender Mustang zu nennen: Diese glänzen mit einer einfachen, für Anfänger geeigneten Bedienung. Empfehlungen für Anfänger Gitarrenverstärker hängen aber sehr vom Budget ab. Besonders günstige Amps klingen meist auch etwas günstiger, als weniger günstige Verstärker für Anfänger.

 

Gitarrenverstärker kaufen – Worauf sollte ich beim Kauf achten?

Entscheidend für den Gitarren-Amp ist natürlich der Klang. Dieser ist persönlich unterschiedlich und man kann nur schlecht „die eine“ Lösung vorschlagen. Deshalb sind Testberichte und Empfehlungen für Gitarrenverstärker nur nützlich, um die Qualität des Verstärkers zu beurteilen. Ob der Gitarrenverstärker einen guten Klang hat, kann man nur selber entscheiden.

Als Hilfe kannst du hier aber die Verstärker deiner Lieblings-Gitarristen benutzen (Haben wir so Artikel? Wenn ja: Link!).

Entscheidend ist aber auch, wofür du den E-Gitarren Amp brauchst: Für große Konzerte ist ein Röhrenverstärker meistens besser geeignet, da er einfach lauter ist. Allgemein ist zu sagen, dass die Watt des Gitarren-Amps die Lautstärke beeinflussen. Je mehr Watt der Amp hat, desto lauter kann er sein.

Diese Regel hat aber auch Ausnahmen: Röhren-Verstärker sind lauter, als Transistor Gitarrenverstärker. Und es gibt auch 35 Watt Verstärker, die lauter wirken, als die meisten 100 Watt Topteile mit 4x12er Box.

Wenn du nur einen kleinen Gitarren-Amp, oder eine Gitarrencombo hast, ist das auch nicht schlimm: Live wird der Amp meistens eh mit einem Mikrofon verstärkt.

 

Modelling Amps kaufen oder lieber die Finger weg lassen?

Hersteller wie Line6, AxeFX, Kemper und weitere verkaufen sogenannte Modelling Amps. Geräte wie der AxeFX II und der Kemper Profiler simulieren berühmte Gitarren-Amps. Durch moderne Techniken klingen diese Gitarrenverstärker schon sehr ähnlich wie die berühmten Originale. Das ist für viele Gitarristen ein absoluter Kaufgrund. Vielen Sound-Puristen rollen sich aber noch immer die Fußnägel hoch bei dem Thema.

Leider ist diese Technik nicht ganz günstig: Beide Geräte kosten deutlich über 1.000 Euro und sind nur selten günstiger gebraucht zu finden.

Aber auch für Anfänger gibt es einige günstige Gitarrenverstärker, die ähnliche Features bieten: Der Line6 Pod HD500x (Link zu Louder POD HD 500x?) und das Avid Eleven Rack (Link zu Louder Avid Eleven Rack?) sind recht günstig. Sie bieten Multieffekte und viele Amp-Simulationen in einem. So kannst du den Sound deiner Gitarre in 3 Sekunden von Jimi Hendrix zu Guns’n’Roses verändern.

 

Akustik-Gitarre verstärken: Was muss ich beachten?

Akustik-Gitarrenverstärker funktionieren anders, als Amps für E-Gitarre: Die Akustik-Gitarre hat meistens einen magnetischen Tonabnehmer, welcher die Verstärkung der akustischen Gitarre erlaubt. Es gibt verschiedene Akustik-Gitarrenverstärker, z.B. von Marshall, Acus oder Schertler. Diese sind aber meistens nicht günstig und haben oft mehr Nach- als Vorteile.

Viele Gitarristen verstärken ihre Akustik-Gitarre, indem sie mit einer DI-Box direkt ins Mischpult gehen. Der Clean-Sound, den sie dadurch erreichen, steht denen der Akustik-Gitarrenverstärker in nichts nach.

Oft wird eine akustische Gitarre auch mit Mikrofonen verstärkt. Auch hier wird in der Regel das direkte Signal ins Mischpult gegeben, ein Akustik-Gitarrenverstärker ist meistens nicht nötig.

Zusammenfassung Gitarrenverstärker kaufen

Zusammenfassend ist zu den Gitarrenverstärkern zu sagen, dass Kaufempfehlungen und Testberichte meist nur ein Stück weit helfen. Der perfekte Amp ist immer Geschmackssache. Manche bevorzugen verzerrte Marshall Röhrenverstärker, andere die Fender Clean-Sounds. Für Anfänger bieten viele günstige Gitarrenverstärker einen guten Einstieg, um mit ihrer E-Gitarre so richtig zu rocken. Akustik-Gitarren werden oft über ein Mischpult verstärkt, Akustik-Gitarrenverstärker sind daher eher seltener zu finden.