Yamaha E-Gitarren Seriennummern – Das musst Du zum Entschlüsseln wissen!

Der japanische Großkonzern Yamaha stellt so ziemlich Alles her – von der Mikrowelle, bis zum Motorrad. Seit Mitte der 60er Jahre mischt das Unternehmen auch im E-Gitarren-Sektor kräftig mit. Die Instrumente gelten als wertig und solide, aber auch vergleichsweise günstig. Wenn Du mehr über Deine Yamaha-Gitarre herausfinden möchtest, brauchst Du zwei Grundinformationen: Das Land, in dem die Gitarre produziert wurde und die Seriennummer. Beides findest Du direkt an der Gitarre. Damit kannst Du dann meistens auch das Alter bestimmen, sowohl bei Solidbody-, wie Archtop-Gitarren, sowie E-Bässen. Das funktioniert allerdings auch nicht immer, wie Yamaha selbst zugibt. Einige Seriennummern, insbesondere der günstigen Einstiegsserien, sind nicht wirklich dokumentiert.

Aber auch bei den bekannten und gelisteten Seriennummern gibt der japanische Hersteller einige Rätsel auf. Wie Du sie lösen und deine Yamaha-E-Gitarre richtig einordnen kannst, zeigen wir Dir in diesem Ratgeber. Los geht’s!

Japanische Yamaha-Seriennummern 1966-1984

Zwischen 1966 und 1984 hat Yamaha ein rein numerisches System mit 4- bis 6-stelligen Seriennummern bei der SG-, SX- und BB-Serie eingesetzt. Ein Instrument aus diesen Serien, kannst Du folgendermaßen datieren:

Modell

Seriennummer

Baujahr

SG-2, 3, 5, 7, 12

0398-3951

1966

SG-2, 3, 5, 7, 12
SG-2A, 5A, 12A

3952-7433

1967

SG-2A, 5A, 12A
SG-2C, 3C

7434-10844

1968

SG-2A, 5A, 12A
SG-2C, 3C

10645-12331

1969

SG-2A, 5A, 12A
SG-2C, 3C

12332-13492

1970

SG-2A, 5A, 2C, 3C

13493-15121

1971

SG-2A, 5A, 2C, 3C
SG-40, 60, 80
SG-45, 65, 85

15122-18058

1972

SG-40, 60, 80
SG-45, 65, 85

18059-23745

1973

SG-30, 35, 45, 65
SG-70, 90, 175
SX-80, 125

23746-36150

1974

SG-45, 50, 70, 90
SG-175

36151-38104

1975

SX-80, 125
SG-175

38105-39943

1976

SG1000
SG2000

1001-1390
1001-1126

1976

SG1000
SG2000

BB1200
BB2000

001391-002365
001251-002610

001001-1270
001001-1270

1977

SG1000
SG2000

BB1200
BB2000

002366-003110
002611-003760

001321-002965
002001-002380

1978

SG1000
SG2000

BB1200
BB2000

003111-004445
003761-005088

002966-004000
002381-002920

1979

SG1000
SG2000

004446-005329
005081-005375

Bis Juli 1980

Alle Modelle

013001-024215

bis Dezember 1980

Alle Modelle

025410-059618

1981

Alle Modelle

059620-096639

1982

Alle Modelle

096640-126845

1983

Alle Modelle

126846-146196

bis Juli 1984

Yamaha Gitarren-Seriennummern nach 1984: die Buchstaben-/ Zahlen-Kombinationen kommen.

Nach 1984 ändert sich System bei den Yamaha-Gitarren-Seriennummern grundlegend. Statt eines rein numerischen Codes werden nun Kombinationen aus Buchstaben und Zahlen eingeführt (Ausnahme: einige Nummern zwischen 1995-99). Das macht es aber nicht leichter: Die Buchstaben stehen nämlich für Zahlen, die u.A. wiederum das Baujahr, etc. repräsentieren. Die Anordnung und Reihenfolge der Buchstaben und Ziffern ändert sich mit den Jahren und damit auch ihre Bedeutung. Hinzu kommt die Ausweitung der Produktion auf Standorte außerhalb Japans und dadurch die Einführung weiterer Nummern. Das macht das Datieren relativ kompliziert. Im Folgenden findest Du erst einmal eine Auflistung, welche Buchstaben bei Yamaha für welche Zahl stehen. Das gilt sowohl für die japanische Produktion, wie auch für die anderen asiatischen Fabrikstandorte.

Übersicht Buchstaben-/ Zahlen-Übersetzung bei Yamaha Seriennummern ab 1984:

H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   X   Y   Z

1   2   3   4   5   6   7    8   9   0  10  11  12

Taucht also beispielsweise ein M in der Seriennummer auf, steht es für die Zahl 6, Q für 0 und Z für 12. Die Buchstaben werden kombiniert. Daraus lassen sich dann Informationen, wie Produktionsjahr oder -monat ablesen. Allerdings wechseln die Kombinations-Anordnungen, wie gesagt. Hinzu kommen noch Ziffern. Deshalb muss man recht genau hinsehen und auch u.A. die Anzahl der Stellen der Seriennummern mit berücksichtigen. Einige Systeme liefen auch zeitlich parallel.

Japanische Yamaha-Seriennummern 1984-86: 7-stellig, 4 Buchstaben, 3 Zahlen

Im Zeitraum von 1984 bis 1986 sind die Yamaha-Seriennummern 7-stellig. Sie bestehen aus vier Buchstaben und drei Zahlen. Der erste Buchstabe steht für das Baujahr, der zweite für den Produktionsmonat und die Ziffern an dritter und vierter Stelle für den Produktionstag. Welcher Buchstabe für welche Zahl steht, kannst Du der Tabelle oben entnehmen. Auf die vier Buchstaben folgen drei Ziffern. Sie geben die Produktionsnummer an.

Beispiel:

Seriennummer LHQH001

Jahr: L = 5 = 1985
Monat: H = 1 = Januar
Tag: QH = 01 = Datum 01.
Nummer: 123

Diese Gitarre wäre also vom 01. Januar 1985 und wäre als Nummer 123 an diesem Tag produziert worden.

Verkaufe Deine gebrauchte Yamaha kostenlos hier auf LOUDER.com. Welche Vorteile auf Dich warten, verrät Dir dieses Video.

Japanische Yamaha-Seriennummern 1984-96: 6-stellig, 2 Buchstaben, 4 Zahlen

Zwischen 1984 und 1996 gab es auch 6-stellige Seriennummern bei Yamaha. Sie setzten sich aus zwei Buchstaben und vier Ziffern zusammen. Bei diesen Exemplaren kann man Produktionsjahr und -monat ablesen, nicht jedoch den genauen Tag. Auch hier gibt der erste Buchstabe das Jahr und der zweite den Monat der Fertigung an.

Beispiel:

Seriennummer MJ1234

Jahr: M = 6 = 1986
Monat: J = 3 = März
Nummer: 1234

Diese Yamaha-E-Gitarre wäre im März 1986 als Nummer 1234 hergestellt worden.

Japanische Yamaha-Seriennummern 1986-89: 7-stellig, beginnt mit 5

Zwischen 1986 und 1989 gab es 7-stellige Seriennummern, die mit der Zahl 5 beginnen. Die steht für einen internen Yamaha-Produktionscode. An zweiter Stelle kommt ein Buchstabe, der den Produktionsmonat markiert. Es folgen zwei Ziffern für den Produktionstag und eine 3-stellige Produktionsnummer. Eine eindeutige Angabe für das Baujahr gibt es erstaunlicherweise nicht.

Beispiel:

Seriennummer 5K13123

5 = Produktionscode
Monat = K = 4 = April
Tag = 13
Nummer = 123

Diese Seriennummer wäre am 13. April für die Gitarre mit der Produktionsnummer 123 vergeben worden.

Japanische Yamaha-Seriennummern 1994-97: 6-stellig, seit 1997 7-stellig, 2. Stelle F

In den Jahren 1994-97 verwendete Yamaha 6-stellige Seriennummern, die an 2. Stelle ein F hatten. Seit 1997 sind sie 7-stellig. Das F war ein interner Code.

An der ersten Stelle befindet sich eine Zahl. Diese gibt das Baujahr an. An der dritten Stelle kommt ein Buchstabe, der den Produktionsmonat repräsentiert, gefolgt von der Produktionsnummer.

Beispiel:

Seriennummer 6FJ123

Jahr = 6
F = Produktionscode
Monat = J = 3= März
Nummer = 123

Diese Gitarre wäre von März 1996 und wäre als Nummer 123 hergestellt worden.

Japanische Yamaha-Seriennummern 1988: 7-stellig, beginnt mit S

1988 wurde kurzzeitig auch ein 7-stelliges System benutzt, bei denen die Seriennummern mit S begannen. Es handelte sich dabei um einen internen Code. An zweiter Stelle folgte ein Buchstabe für den Produktionsmonat und zwei weitere für den Produktionstag. Die letzten drei Stellen gaben die laufende Produktionsnummer an.

Beispiel:

Seriennummer SHQJ123

S = Produktionscode
Monat = H = 1 = Januar
Tag: QJ = 03
Nummer = 123

Diese Nummer wäre am 03.01. 1988 für die 123. Gitarre vergeben worden.

Japanische Yamaha-Seriennummern 1989-2002: 7-stellig, 1. Stelle I, S, 3. Stelle J

Im Zeitraum 1989 bis 2002 gab es 7-stellige Seriennummern, die an der der ersten Stelle ein I oder S als internem Code hatten. Auch an der dritten Stelle befand sich ein interner Yamaha-Code, nämlich der Buchstabe J für „Japan“. An zweiter Position steht ein Buchstabe als Angabe für den Produktionsmonat, an der vierten einer für das Baujahr. Die restlichen Ziffern markieren die laufende Produktionsnummer.

Beispiel:

Seriennummer IIJH123

I = Produktionscode
Monat = I = 2 = Februar
J = Produktionscode Japan
Jahr = H = 1
Nummer = 123

Diese Gitarre wäre im Februar 1991 als Nummer 123 gebaut worden.

Japanische Yamaha-Seriennummern ab 2002: 7-stellig, letzte Stelle E, F, I, S

Seit 2002 benutzt Yamaha 7-stellige Seriennummern. Zunächst kommen drei Buchstaben, die das Alter angeben. Die ersten beiden Buchstaben stehen für das Jahr, der dritte Buchstabe für den Monat. Dann folgen drei Zahlen für die laufende Produktionsnummer und der Buchstabe E als interner Code.

Beispiel:

Seriennummer QKM123E

Jahr = QK = 04
Monat = M = 6 = Juni
Nummer = 123
E = Produktionscode

Diese Seriennummer wäre von einer Gitarre von Juni 2004. Es wäre die Nummer 123.

Japanische Yamaha-Seriennummern 1995-99: 6-stellig, einfaches numerisches System

Zwischen 1995 und 1999 hat Yamaha wieder ein rein numerisches System, wie bei den frühen Serien, angewendet. Das ist auch einfach zu lesen. Die erste Zahl der 6-stelligen Nummer steht für das Baujahr, Position 2 und 3 geben den Monat der Produktion an. Die restlichen Ziffern stellen die laufende Produktionsnummer dar.

Beispiel:

Seriennummer 803123

Diese Gitarre wäre von März 1998 und zwar die Nummer 123.

Taiwanesische Yamaha-Seriennummern 1984-2002: 7stellig, 2 Buchstaben, 5 Zahlen

Bei der taiwanesischen Produktion hat man sich seit 1984 im Prinzip an dasselbe System gehalten.

Die Seriennummer beginnt mit zwei Buchstaben. Der erste Buchstabe steht für das Baujahr, der zweite für den -monat. Die beiden darauf folgenden Zahlen geben den genauen Tag der Fertigung an. Die restlichen Ziffern sind die Produktionsnummer.

Beispiel:

Seriennummer PM10123

Jahr = P = 9
Monat = M = 6 = Juni
Tag = 10
Nummer = 123

Diese Gitarre wäre vom 10.06.99 und hätte die laufende Produktionsnummer 123.

Taiwanesische Yamaha-Seriennummern ab 2002: 9-stellig, 3 Buchstaben, 6 Zahlen

Ab 2002 wird die Seriennummer taiwanesischer Yamaha-Gitarren 9-stellig. Das Grundsystem ändert sich aber nicht. Lediglich das Baujahr nimmt nun zwei Stellen ein und die laufenden Produktionsnummern sind 4-stellig.

Beispiel:

Seriennummer QKO121234

Jahr = QK = 04
Monat = O = August
Tag = 12
Nummer = 1234

Diese Seriennummer würde zu einer Gitarre vom 12. August 2004 gehören. Es wäre die Nummer 1234.

Gebrauchte Yamaha Gitarren und Bässe kaufen. Hier auf LOUDER.com

Wenn Du auf der Suche nach neuen oder gebrauchten Yamaha Gitarren oder Yamaha Bässen bist, wirf unbedingt einen Blick auf unseren Marktplatz.

Yamaha Revstar RS502

Koreanische und chinesische Yamaha-Seriennummern ab 2003, 8-stellig, letzte Stelle R, U, D, Y

Seit 2003 kommen Yamaha-Gitarren zum Teil auch aus Korea oder China. Sie haben 8-stellige Seriennummern. Charakteristisches Merkmal ist, dass an der letzten Stelle ein R, U, D oder Y steht. Dabei handelt es sich um einen internen Code. An den ersten drei Stellen der Seriennummer befinden sich Buchstaben, die das Alter angeben. Die folgenden vier Ziffern repräsentieren die laufende Produktionsnummer.

Beispiel:
Beispiel:

Seriennummer QMK1234U

Jahr = QM = 06
Monat = K = 4 = April
Nummer = 1234
U = Produktionscode

Fazit zu Yamaha Seriennummern

Besonders bei den Yamaha-Gitarren aus japanischer Produktion gibt es immer wieder Veränderungen der Seriennummern-Systeme. Die Kombination aus Buchstaben und Zahlen macht es nicht immer ganz einfach, eine Seriennummer genau einzuordnen und das Alter der Gitarre zu entschlüsseln. Außerdem solltest Du nicht vergessen: Es gibt auch immer noch einige Nummern bei Yamaha-Gitarren, die zu keinem der erläuterten Systeme passen. Yamaha hat es leider versucht, wirklich alles entsprechend zu dokumentieren. Mit den vorgestellten Hinweisen, wirst Du das aber nun in den meisten Fällen schaffen.

 

Wenn Dir unser Ratgeber weiter geholfen hat, teile ihn auch auf Facebook und mit Deinen Freunden! Damit hilfst Du uns, LOUDER.com noch bekannter zu machen und auch in Zukunft wertvolle Infos für Musiker zu liefern. Und das nicht nur für Yamaha Seriennummern.