Stomptrap Testbericht: Das Beste für kleine Effektpedale?

Die Stomptrap ist eine Halterung für Mini-Pedale und soll für mehr Stabilität auf Deinem Pedalboard sorgen. In diesem Testbericht erfährst Du, wie gut die kleine Klammer für Effektpedale wirklich funktioniert.

Stomptrap mit Nobels ODR Mini
Wie sinnvoll ist die Stomptrap wirklich? © LOUDER.com

Ich will ganz ehrlich sein: Ich bin aus verschiedenen Gründen vor einiger Zeit auf ein komplett digitales Rig umgestiegen. Aber natürlich schützt die Tatsache, dass ich statt eines fetten Pedalboards jetzt eine Kemper Remote habe, nicht vor G.A.S-Anfällen. Tatsächlich ertappe ich mich immer noch dabei, wie ich mehrmals täglich die – absolut geniale – PEDALBOARD-Facebookgruppe nach neuen Pedalen und Innovationen durchforste. Und genau so bin ich auch auf die Stomptrap aufmerksam geworden.

Die kleine Edelstahl-Klammer sorgt angeblich dafür, dass Mini-Pedale besser auf dem Pedalboard halten. Jeder, der schon mal das Vergnügen hatte, einen Gig mit Pedalen von Mooer, Xotic und Co. zu spielen, wird den Sinn einer solchen Pedal-Halterung verstehen. Aber hält die Stomptrap wirklich was sie verspricht?

Die Stomptrap überzeugt mit perfekter Verarbeitungsqualität

Für 25€ inkl. Versand hatte ich eigentlich keine großen Erwartungen an die Qualität der Stomptrap. Aber schon beim Auspacken des kleinen Pakets wurde ich mehr als freudig überrascht. Anders als erwartet wird die Stomptrap nicht einfach „nur“ in einer normalen Verpackung geliefert. Stattdessen präsentiert sich die kleine Halterung für Effektpedale auf einem Bett aus Holzwolle und wirkt so direkt hochwertig. Dieser Eindruck wird auch durch das beiliegende Echtheitszertifikat mit Aktenzeichennummer und Unterschrift von Geschäftsführer Mark Leewe gestützt. Außerdem finden sich in der Verpackung noch eine Bedienungsanleitung, Gummifüße, Klett-Klebepads sowie ein Sticker.

Glücklicherweise ist die Verarbeitungsqualität der Stomptrap genauso gut wie mein erster Eindruck vermuten ließ. Ich habe die kleine Klammer sogar meinem Vater gezeigt, der seit über 20 Jahren Aluminium-Werkzeuge entwickelt, bei denen es auf milimetergenaue Verarbeitung ankommt. Und selbst er hatte absolut nichts an der Stomptrap auszusetzen. Stattdessen hat er mich gebeten, die „präzisen Senkungen für die Schraubenköpfe“ und die „perfekte Entgratung“ zu erwähnen. Du siehst also: Die Qualität der Stomptrap ist wirklich super, ungeachtet des niedrigen Preises.

Installation der Stomptrap auf einem Pedalboard

Wie schon gesagt habe ich vor einiger Zeit auf ein komplett digitales Rig umgestellt. Daher habe ich für diesen Test das Pedalboard von meinem Kumpel Julius verwendet, der normalerweise die Fotos für LOUDER macht. Als Pedal habe ich das neue Nobels ODR-Mini verwendet, über das Du demnächst auch noch einen Test hier auf LOUDER.com finden wirst.

Die Installation der Stomptrap ist denkbar einfach. Einfach das Pedal mit Gummifüßen ausstatten, in die Stomptrap einklemmen und fertig. Für den Fall, dass Du keine Gummifüße für Dein Pedal hast, liegen der Stomptrap aber acht Stück bei. Diese lassen sich super einfach befestigen, halten verlässlich und lassen sich bei Bedarf problemlos entfernen.

Nobels ODR-Mini mit Gummifüßen für den Testbericht der Stomptrap
Obwohl beim Nobels ODR-Mini Gummifüße beiliegen, habe ich für meinen Testbericht die beigelegten Füße verwendet. © LOUDER.com

Falls Du die Stomptrap auf Deinem Pedalboard festmachen möchtest, musst Du außerdem noch die beigelegten Klettpads ankleben. Auch diese halten problemlos. Alternativ kannst Du die zwei Bohrungen aber auch dazu verwenden, die Stomptrap festzuschrauben.

Unterseite der Stomptrap mit beigelegten Klett-Pads
Die Stomptrap lässt sich mit den beigelegten Klett-Pads hervorragend am Pedalboard fixieren. © LOUDER.com

Real Life Test: Wie sinnvoll ist die Stomptrap?

So, dann kommen wir endlich zu der Frage, um die es eigentlich geht: Bringt die Stomptrap etwas? Die Antwort: Ja.

Das Nobels ODR-Mini passt wie angegossen in die Halterung und bietet keinerlei Spielraum. Selbst wenn ich so richtig kräftig auf die Stompbox trete verschiebt sie sich keinen Millimeter, die Gummifüße leisten also volle Arbeit. Und auch die Stabilität auf dem Pedalboard ist bemerkenswert. Selbst eine noch so enthusiastische Betätigung des Fußschalters fängt die Stomptrap problemlos ab. Im Gegensatz dazu wirkt eine Benutzung ohne Stomptrap extrem wackelig, aber dieses Problem kennst Du wahrscheinlich selber.

An dieser Stelle fragst Du Dich vielleicht, was der Vorteil einer Stomptrap ist. Immerhin sollen Mini-Pedale doch platzsparend sein, und die breite Klammer zerstört diese Platzeinsparung dann doch wieder, oder? Falsch. Die Grundfläche der Klammer ist gerade mal so groß, wie ein Mini-Pedal inklusive Winkelsteckern. Du verlierst also keinen Platz auf Deinem Pedalboard.

Um den Unterschied zwischen einer herkömmlichen Befestigung und einer Befestigung mit der Stomptrap zu verdeutlichen, habe ich außerdem ein kurzes Video gefilmt. Leider bin ich momentan ziemlich erkältet, dementsprechend klingt auch meine Stimme etwas angeschlagen.

Fazit: Besteht die Stomptrap den Test?

Wie Du siehst, ist die kleine Pedal-Halterung nicht nur eine Spielerei für Gitarren-Nerds. Vielmehr würde ich sagen, dass jeder Gitarrist, der ab und an mal auf der Bühne steht, seine Mini-Pedale mit Stomptraps upgraden sollte. Ich finde 25€ für ein in Deutschland hergestelltes Produkt einen äußerst fairen Preis, und die Wirkung ist wirklich großartig. Daher empfehlen wir von LOUDER.com die Stomptrap ohne jegliche Einschränkungen!

Wenn Du Interesse hast, kannst Du direkt hier auf LOUDER.com zuschlagen! Klick‘ einfach auf den Button, um direkt auf unseren Marktplatz zu gelangen!

Noch mehr Infos findest Du auf der offiziellen Website: www.stomptrap.de