Real Guitars – Vintage Gitarren und mehr

Unter dem Label Real Guitars verkauft Ulli Stöveken seit 1998 erfolgreich Vintage-Gitarren. Zu den verkauften Marken in seinem Laden zählen unter anderem Fender, Gibson und Gretsch.

Diese alten Vintage-Instrumente wurden immer beliebter. Die Nachfrage stieg und somit bewegten sich auch die Preise bewegten schnell in extremen Sphären. Eigentlich lag es da nur nahe, dass er sein Fachwissen ab 2001 in den Bau seiner eigenen Gitarren fließen ließ.

Der Kundenwunsch brachte Uli Stöveken zum Bau eigener Instrumente

„Meine Kunden waren der Antrieb. Die Nachfrage nach alten Instrumenten zog an. Sie wurden unbezahlbar, und der Wunsch, Gitarren gleicher Qualität zu bezahlbaren Preisen kaufen zu können, wuchs“, sagt Ulli Stöveken in einem Interview mit dem Kölner Stadt-Anzeiger. Zunächst orientierte er sich an alten Fender-Modellen. Er kaufte Einzelteile ein, schraubte sie zusammen und verkaufte diese.

Nach und nach fragten die Kunden aber noch bessere Qualität nach. Da wurde ihm klar, dass er alles aus einer Hand fertigen muss. Zunächst versuchte er sich an einem Instrument, das an die Gibson Les Paul heranreichen sollte. Auch Fender bot einen solchen Bau für rund 5.000 Euro an. „Unser Ziel war klar. Wir wollten für das gleiche Geld eine höhere Qualität bieten und so nah wie möglich am alten Original sein“, sagt Stöveken.

Nach harter Arbeit, einigem Scheitern und vielen Experimenten hat Uli Stöveken sein Ziel erreicht. Sein Nachbau der LP-Modelle ist zu einem Star im Programm von Real Guitars geworden.

Materialien der Real Guitars

Bei der Basis der Gitarren unterscheidet Real Guitars zwischen Standard Build und Custom Build. Für den Korpus verwendet Ulli Stöveken im Bereich Standard Build Elder und Esche. Der Korpus der „Custom Build“-Gitarre besteht aus Esche, Honduras-Mahagoni mit Cites-2-Zertifikat, Elder, Brasilianische Zeder, Afrikanische Zeder oder Kaja-Mahagoni. Für beide Korpusse nutzt Stöveken ein „Ultra Thin Nitro Finish“. Den Hals der „Standard Build“-Gitarre fertigt der Gitarrenbauer aus Ahorn oder Rosenholz, das Griffbrett aus Eastern Indian. Für die Hälse der „Custom Build“-Gitarren nutzt Stöveken Wellenahorn, Bergahorn oder Honduras Mahagoni mit Cites-Zertifikat. Für das Griffbrett verwendet er Madagaskar Palisander mit Cites-2-Zertifikat.

Die verwendeten Pickups kommen von Peter Florance Voodoo, AmberPickups, Kloppmann und David Barfuß.

Der Real Guitars Standort Leverkusen

Der Laden von Real Guitars liegt in Leverkusen. Dort verkauft Uli nicht nur Gitarren, sondern kauft sie auch an. Direkt daneben befindet sich die Werkstatt mit angeschlossenem Holzlager für seine „Real Custom“-Gitarren.

Das Produktportfolio von Real Guitars gliedert sich in vier verschiedene Bereiche:

  1. Real Guitars Standard Build Gitarren: Hierbei handelt es sich um Allparts mit Fender Lizenz. Sie werden von Real Guitars noch weiterbehandelt  – Finish, Farbe, Relic, Pickups usw.
  2. Real Guitars Handbuilt Gitarren: In dieser Kategorie fertigt Ulli Stöveken eigene Gitarren. Er hat ein gutes Gespür dafür, wie eine Relix-Gitarre aussehen sollte. Alle Gitarren sind sehr authentisch. Dabei arbeitet er ganz eng mit den Kunden zusammen. Der Musiker hat Einfluss auf die verwendeten Hölzer, die Griffbreite und die Auswahl der Pickups. Mittlerweile fragen Musiker aus ganz Europa und den USA die Gitarren bei Real Guitars nach, weshalb die Wartezeit auch teilweise acht Monate beträgt.
  3. Real Guitars Les Paul Modelle: Der beliebte Nachbau der Les Paul Gitarren. Diese Instrumente werden häufig nachgefragt.
  4. Verstärker: Zunächst kreierte Ulli Stöveken nur einen Röhrenverstärker. Mittlerweile ist das Sortiment auf vier Modelle wie bspw. das RG Modell gewachsen.

Die Kunden von Real Guitars

Zu den Kunden des Gitarrenbauers aus dem Rheinland zählen unter anderem Markus Segschneider, Ali Neander, Ken Hensley, Laith Al Deen, BAP, Helmut Krumminga und Brings.

Link zu Real Guitars Uli Stöveken in Leverkusen: http://www.realguitars.de