PRS Gitarren – Mit neuen Ideen die Gitarre revolutionieren

Dass Paul Reed Smith zu den einflussreichsten Gitarrenbauern der letzten Jahre gehört, lässt sich nicht bestreiten. Die Marke PRS, die als Hobbyprojekt begann, wurde dank Carlos Santana zu einem der weltweit größten Gitarrenhersteller. Heute kaufen und spielen unzählige Profis fast ausschließlich PRS-Gitarren und -Verstärker. Eine Gitarrenwelt ohne Paul Reed Smith ist kaum vorstellbar. Doch was steckt hinter den unglaublich schönen Modellen, und wie kam PRS an die Spitze?

In diesem Artikel geht es hauptsächlich um die Firma PRS und die Besonderheiten der Gitarren dieses kleinen aber feinen Herstellers. Falls du dich gerade zum PRS Gitarre kaufen entschlossen hast, wirst du auf unserem LOUDER.com Marktplatz sicher das richtige Modell finden.

Drei PRS Bodies warten in der Werkstatt auf die Endfertigung
Drei PRS Bodies warten in der Werkstatt auf die Endfertigung - by PRS Guitars

Paul Reed Smiths erste Schritte im Gitarrenbau

Die erste E-Gitarre, die Paul Reed Smith jemals baute, war ursprünglich als Schulprojekt gedacht. Wie nicht anders zu erwarten, bekam sie die Bestnote. Angespornt davon und inspiriert von seiner handwerklichen Leidenschaft, beschloss der junge Amerikaner schnell, mehr Gitarren zu bauen. Sein Ziel ist seit jeher der Bau einer perfekten E-Gitarre.

Berühmt gemacht wurden die PRS E-Gitarren nach vielen Bemühungen schließlich von Gitarrenlegende Carlos Santana. Dieser war Backstage so begeistert von Paul Reed Smiths Arbeit, dass er den Prototypen sofort auf der Bühne spielen wollte. Andere Künstler, die der Gitarrenbauer bereits früh für seine Gitarren begeistern konnte, waren übrigens Al Di Meola und Peter Frampton.

Carlos Santanas PRS E-Gitarre sorgte sofort für eine Menge Aufsehen. Das Double-Cut-Modell mit auffallend schöner Maserung brachte Paul Reed Smith schnell Bestellungen im Wert von fast 300.000$ ein! Mit diesem Geld entwickelte der Gitarrenbauer endlich die „perfekte“ Gitarre. Diese wurde schließlich auf der NAMM 1985 unter dem Namen „PRS“, bzw. „PRS Custom 24“ vorgestellt. Die Custom-Variante besaß ein Flame-Top, auf welches bei der normalen Version verzichtet wurde.

Im Vergleich zu den Superstrat-Gitarren der 1980er-Jahre stachen insbesondere die auffälligen Flame-Top-Schönheiten heraus. Auch die Tatsache, dass Paul Reed Smith auf die Wünsche der Gitarristen einging, war zu dieser Zeit sein Alleinstellungsmerkmal. Insbesondere die Traditionsfirmen Gibson und Fender hatten Probleme, sich den Bedürfnissen der Kunden anzupassen. Diese Marktlücke nutzte der junge Smith geschickt, wodurch seine Firma schnell zu einem der größten Gitarrenhersteller der Welt wurde.

PRS Gitarren bleiben ihren Grundsätzen treu

Paul Reed Smith bei der Kontrolle
Paul Reed Smith bei der Kontrolle - by PRS Guitars

Aus der anfangs kleinen Gitarrenbau-Firma hat sich über die Jahre ein ernstzunehmender Hersteller entwickelt. Gleich geblieben ist jedoch die Liebe für jedes kleinste Detail und das ständige Streben nach Perfektion. Auch heute noch werden ständig neue Tonabnehmer für die Gitarren entwickelt und neue Materialien getestet, damit du am Ende auch wirklich die bestmögliche Gitarre kaufen kannst.

Smith selber fasst seine Arbeit so zusammen: „If there are 8 guitars in the rack when the lights go out at a concert, if he doesn’t grab our guitar I haven’t done my job well enough!“ Eine klare Ansage, die du in diesem Video selber sehen kannst:

https://www.youtube.com/watch?v=LRCIicyETNk

Jedoch gibt es kaum einen Künstler, der sich zwischen verschiedenen Marken nicht für eine PRS-Gitarre entscheiden würde. Das beste Beispiel ist John Mayer, welcher nun seine eigene PRS-Signature-Gitarre hat, obwohl jeder dachte, er sei quasi mit einer Fender Strat in der Hand geboren worden. Die Gitarren der amerikanischen Firma sind jedoch nicht nur bei Blues- und Rock-Playern wie Santana beliebt. Die Modelle von Mark Holcomb (Periphery), Dustie Waring (Between the Buried and Me) und allen voran Mark Tremonti (Alter Bridge, Creed) beweisen, dass die E-Gitarren auch richtig hart können. Im Gegensatz dazu verwenden aber auch Akustik-Bands wie This Wild Life PRS-Gitarren, wodurch die Vielseitigkeit der Instrumente noch deutlicher wird.

PRS John Mayer Super Eagle II Gitarre
Beautyshot einer PRS John Mayer Super Eagle II Gitarre - by PRS Guitars

PRS Core Line, Private Stock, oder doch lieber eine PRS SE? Welche Paul Reed Smith Gitarre solltest du kaufen?

Heute bietet PRS viele verschiedene Modelle an. Eine genauere Erklärung der Core Line findest du hier. Wenn du eine günstige PRS-Gitarre kaufen möchtest, schaust du dir am besten die S2 und SE Linien an. Hier findest du viele Alternativen, die sich an den Originalen aus den USA orientieren. Die S2-Modelle werden sogar in der selben Firma in Amerika hergestellt wie die Modelle der Core Line. Da PRS hier viele clevere Einsparungen vornimmt, kannst du diese amerikanischen Gitarren aber besonders günstig kaufen.

Wenn du denkst, das ist alles, was Paul Reed Smith zu bieten haben, hast du jedoch weit gefehlt. Im sogenannten „Private Stock“ zeigen die Gitarrenbauer erst so richtig, was sie draufhaben. Hier findest du unter anderem ausgefallene Modelle, die du sonst nicht kaufen kannst. Auch ist hier quasi jede Holz-, Finish- und Tonabnehmer-Kombination möglich, die du dir nur vorstellen kannst. Eine der unzähligen Kreationen des Private Stocks ist übrigens John Mayers Super Eagle II Gitarre, die wir dir eben auf dem Bild gezeigt haben.

PRS Private Stock – der PRS Custom Shop

PRS Collection Series IX E-Gitarre mit Pearl Inlay.
Im PRS Private Stock kommt es auf jedes Detail an. - by PRS Guitars

Der PRS Private Stock ist zu vergleichen mit den Custom-Shops vieler anderer Hersteller. Dementsprechend musst du besonders viel Geld in die Hand nehmen, um eine PRS Private Stock Gitarre kaufen zu können.

Wenn du aber nur ein besonders schönes Holz möchtest, ohne viel zu bezahlen, kannst du auch zur „10-Top“-Option greifen. Da PRS inzwischen weltweit Holzkäufer beschäftigen, haben sie einen riesigen Bestand an Hölzern angehäuft. Um hier den Überblick zu behalten, unterteilen die Gitarrenbauer die Hölzer in verschiedene Kategorien. 10-Top ist die Kategorie für Holz mit besonders schöner Maserung. Alle „Core Line“-Modelle, zum Beispiel die Custom 24, kannst du optional als 10-Top-Version kaufen. Hier kriegst du, gegen einen Aufpreis, eine besonders schön gemaserte Decke, welche auf deinem nächsten Gig auf jeden Fall für Aufsehen sorgen wird!

Paul Reed Smith Gitarren: der neue „Big Player“?

Viele Gitarristen spielen heute exklusiv Gitarrenmodelle von Paul Reed Smith. Die PRS Custom 24 und ihre kleinere Schwester, die SE Custom 24, werden offen als Les-Paul- und Stratocaster-Killer gehandelt. Ob das wirklich so ist, haben wir in diesem Test der PRS Custom 24 ein bisschen genauer beleuchtet.

Aber auch, wenn du keine Les Paul oder Stratocaster suchst, kannst du eine PRS-Gitarre kaufen. Die Modelle sind extrem vielfältig und quasi auf jeder Bühne zu Hause. Außerdem sind selbst die SE und S2 Modelle wirklich schöne Gitarren, und im Private Stock ist der Wood Porn vorprogrammiert.

Vier PRS Private Stock Gitarren
Vier PRS Private Stock Gitarren - by PRS Guitars

Die Qualität der Paul Reed Smith Gitarren passt zu ihrem Aussehen. Selbst bei den günstigen PRS-SE-Modellen aus Asien wirst du wohl kaum Fehler finden. Die Core- und Private Stock Modelle sind verarbeitungstechnisch einfach brillant. Jede Gitarre wird nach wie vor mit extremer Liebe zum Detail gebaut, was natürlich auch seinen Preis kostet. Du kannst die günstigsten PRS-SE-Modelle zwar für unter 600€ kaufen, teure Modelle kosten aber zum Teil über 10.000€. Glücklicherweise ist das Line-up inzwischen so groß, dass du in jeder Preisklasse eine geile PRS Gitarre kaufen kannst.

Ein Blick in die Zukunft von PRS

Paul Reed Smith Portait
Paul Reed Smith - by PRS Guitars

Paul Reed Smith scheint in seinen Instrumenten alles Wichtige zu vereinen. Großartiges Design, perfekte Qualität, mega Hölzer und einmaliger Ton machen die Modelle unvergleichlich beliebt. Auch der vorbildliche Kundenservice bringt immer mehr Gitarristen dazu, sich eine dieser amerikanischen Boutique-Gitarren zu kaufen. Inzwischen steht PRS deshalb in manchen Gitarrenläden vor Gibson und Fender auf Platz eins der Topseller-Liste.

Wenn dir die PRS-Gitarren gefallen, wirst Du sicher auch die Modelle von Nik Huber Guitars geil finden. Viele der Grundsätze, die Nik Huber von Paul Reed Smith gelernt hat, finden sich heute in seinen Boutique-Gitarren wieder. Check doch mal unseren Artikel über Nik Huber Guitars aus.