Nik Huber Guitars – Serien und Gitarren

Nik Huber Gitarren werden im hessischen Rodgau, südlich von Frankfurt am Main gebaut. Seit 1996 baut Nik unter dem Label Nik Huber Guitars ziemlich geile E-Gitarren.

Gitarrenbau mit ausgesuchten Hölzern liegt ihm dabei im Blut. Denn dieser hat in seiner Familie eine 100 Jahre alte Tradition. Was in einem kleinen Ort in Südbayern begann, ist heute eine der bekanntesten deutschen Gitarrenschmieden. Mit atemberaubenden Killer-Tops, die weltweit als Jawdropper gelten und einer Qualität, wie sie die großen Player aus den USA schon lange vermissen lassen, haben sich die Gitarren von Nik Huber mittlerweile fest als Premium-Gitarren etabliert.

Wenn Du auf der Musikemesse oder der NAMM-Show am Stand von Nik Huber Guitars gewesen bist, kennst Du die erwähnten Killer-Tops wahrscheinlich schon. Ebenso vertraut dürften Dir die Visitenkarten der jeweiligen Käufer sein. Die meisten sichern sich die begehrten Einzelstücke nämlich schon am ersten Tag der Shows, und stecken zur Sicherheit ihre Karten zwischen die Saiten.

Dank des großen Erfolges ist Niks Team ist mittlerweile auf sechs weitere Gitarrenbauer gewachsen. Das Team baut pro Jahr ca. 250 Gitarre und versendet diese in die ganze Welt. Auf der Nik Huber Guitars Facebook-Seite werden Fotos, Modellbezeichnung und meist auch der Bestimmungsort der fertiggestellten Gitarren gepostet. Absoluter Like-Tipp!

v.l. Jens Ritter, Nik Huber Juha Ruokangas und Ulrich Teuffel bei The Holy Grail Guitar Show 2016
v.l. Jens Ritter, Nik Huber Juha Ruokangas und Ulrich Teuffel bei The Holy Grail Guitar Show 2016 - Foto by Nik Huber Guitars

Nik Huber und Paul Reed Smith von PRS

Ein wichtiger Mensch bei der Entstehung von Nik Huber Guitars war Paul Reed Smith. „Ohne Paul keine Nik Huber Guitars“, sagte der Gitarrenbauer in einem Interview mit dem Magazin Gitarre&Bass. Ihm selbst ist es wichtig alle Hölzer selbst auszusuchen. Für seine Gitarren und Bässe setzt er hauptsächlich Mahagoni, Ahorn und Palisander ein.

Seine Tonabnehmer kauft Nik beim deutschen Hersteller Harry Häussel. Obwohl sein Team um  aus erfahrenen Gitarrenbauern besteht, nimmt er außerdem jede Gitarre selbst in die Hand, bevor sie mit dem Label „Nik Huber Guitars“ versehen und an die Kunden ausgeliefert wird.

Das Leitbild von Nik Huber lautet dabei immer „Es geht nicht um mehr, mehr, mehr sondern um das immer besser, besser, besser.“

Nik Huber Gitarren in den Händen berühmter Artists

Zu seinen Kunden zählen bekannte Musiker wie Bernd Kurtzke und Peter Baumann von den Beatsteaks. Auch Hanno Busch von den Heavytones und Kosho Koschorreck von den Söhnen Mannheims spielen die deutschen Unikate. International wohl bekanntester Name im Regiment der Nik Huber Guitars Artists dürfte Nate Mendel von den Foo Fighters sein.

Welche Nik Huber Gitarren-Modelle gibt es?

Nik Huber Guitars hat seine eigenen Serien mittlerweile etabliert. Ursprungs- bzw. Basismodelle stellen die Nik Huber Orca und Nik Huber Dolphin dar. Die Namen von Meeressäugern wählte Nik, da seine Familie eine enge Verbindung zum Meer und seinen Lebewesen hat.

Doch schauen wir uns das Sortiment von Nik Huber Guitars im Einzelnen an.

Nik Huber Redwood

Die Redwood ist besonders leicht. Auf seiner Website verspricht Nik: „Es erwartet Dich der Leichtgewichts-Champion. Eine ausgewachsene Huber, aber leichter als alles, was Du bisher gesehen hast.“ Korpus und Hals bestehen aus Mahagoni, während der Headstock aus Redwood gefertigt wird. Als Neck-Pickup kommt ein Vin-Humbucker mit Gold-Cover zum Einsatz. In der Bridge Position ein Classic-Humbucker. Beide Tonabnehmer kommen von Harry Häussel Pickups.

Die wohl leichteste Gitarre aus dem Huber Sortiment: Die Redwood - Foto by Nik Huber Guitars
Die wohl leichteste Gitarre aus dem Huber Sortiment: Die Redwood - Foto by Nik Huber Guitars

Nik Huber Dolphin II

Die Nik Huber Dolphin II kombiniert „Vintage und modern, handgemacht und High-Tech, passend für jede Bühne oder Vitrine und gefertigt mit den besten Materialien und großer Aufmerksamkeit für die Details.“ Body und Hals sind auch hier aus Mahagoni, die Kopfplatte aus Ahorn. Auch hier finden sich Harry Häussel Humbucker.

Eine Dolphin II mit beeindruckender Flammung - Foto by Nik Huber Guitars
Eine Dolphin II mit beeindruckender Flammung - Foto by Nik Huber Guitars

Nik Huber Surfmeister

Die Nik Huber Surfmeister Gitarre bauen Nik und seine Mitstreiter aus Mahagoni und Ahorn. Als Tonabnehmer verwenden sie hier den Custom Tronebucker mit aged Nickel Cover. Ebenfalls von Häussel Pickups.

Nik Huber Surfmeister in rot - Foto by Nik Huber Guitars
Nik Huber Surfmeister in rot mit kurzem Bigsby - Foto by Nik Huber Guitars

Nik Huber Twangmeister

Der Name verrät schon, von welchem Modell die Inspiration ausging. Der im Gegensatz zum Vorbild leicht gecarvte Body der Twangmeister besteht wahlweise aus Sumpfesche oder Erle. Der Hals aus Ahorn wird mit der speziellen 5-point Platte im Body verschraubt. Als Pickups wählte Nik in diesem Fall zwei T90 Soapbars von Harry Häussel Pickups und einen A5 Singlecoil. Ebenfalls von Harry.

Nik Huber Guitars Twangmeister mit zwei P-90 und einem Singlecoil - Foto by Nik Huber Guitars
Nik Huber Guitars Twangmeister mit zwei P-90 und einem Singlecoil - Foto by Nik Huber Guitars

Nik Huber Rietbergen

Mit der Rietbergen Gitarre kommt auch die Semi-Hollowbody Fraktion auf ihre Kosten.  Boden und Zarge werden aus Mahagoni gefertigt und mit einer „Curly Maple“-Ahorndecke mit geiler Flammung geschlossen. Die Kopfplatte passt sich dem Top an und besteht dementsprechend auch aus Flame Maple. Für den Hals verwendet Huber ebenfalls Mahagoni und trägt ein Ebony Fretboard mit kleinen Delfin-Einlagen.

Als Neck-Pickup kommt ein Häussel Vin Humbucker, an der Bridge ein Häussel 1959 Humbucker zum Einsatz.

Moderner Klassiker: Die Nik Huber Orca

Die Orca ist eine der bereits erwähnten Stamm-Gitarren aus dem Hause Nik Huber Guitars. Der Body ist klar erkennbar an die Vintage Les Pauls angelehnt. Allerdings mit  betonterem Shaping an den Deckenrändern und um die Poti-Knobs. Single Cutaway, Mahagoni-Korpus mit spannend geflammter Ahorn-Decke ohne angesetztes Binding erinnern auch leicht an die Dean Soltero. Natürlich befriedigt der Mahagoni-Hals mit East Indian Rosewood die erwartungshaltung an die Features. Perfekt abgerundet mit dem Ebony Veneer auf der Kopfplatte. Je nach Modell kommt die Orca mit Dot-Inlays oder den namensgleichen Orcas im Maßstab 1:100.000.

Nik Huber Krautster II Gitarre

Die wohl meist verkaufte Gitarre von Nik Huber dürfte die Krautster II sein. Auch hier ein Single-Cutaway-Body aus Mahagoni. Allerdings mit flacher Decke. Im Gegensatz zur Orca wird hier keine Decke aus Ahorn aufgesetzt. Der Hals der Krautster II hingegen besteht aus geflammtem Ahorn, trägt aber auch hier ein Griffbrett aus East Indian Rosewood mit 22 Bünden.

Nik Huber Blue Whale

Die Blue Whale zählt wohl zu den Gitarren, die für die Bühne zu schade, für die Vitrine aber zu besonders sind. Sie ist weltweit auf nur 25 Exemplare limitiert. Nik verwendet in dieser Serie absolute Premiumhölzer. Für den Hals wird 50 Jahre altes Brazilian Rosewood verwendet. Und um Mißverständnisse auszuschliessen: Ja, für den gesamten Hals! Die Tops sind ebenfalls aus Huber-typischem, spektakulär geflammtem Ahorn. Im Griffbrett findet sich ein aufwendiges Inlay in Form eines Blauwals. Mit den Einnahmen aus dem Verkauf der Modelle unterstützt der Gitarrenbauer die Forschungseinrichtung von Walforscher Richard Sears.

Die Blue Whale Limited mit kunstvollen Intarsien im Griffbrett - Foto by Nik Huber Guitars
Die Blue Whale Limited mit kunstvollen Intarsien im Griffbrett - Foto by Nik Huber Guitars

Nik Huber Bässe

Im Bereich der E-Bässe hat Nik bisher erst ein Modell aufgelegt. Der Nik Huber Rietbergen Bass – ein 4-saitiger Semi-Hollowbody-Bass mit einem Pickup. Boden und Zargen sind hier aus Sumpfesche, das Top aus Flame Maple. Mit der 32″-Mensur ein Medium Scale Bass. Ob hier in Zukunft ein massiver Bass folgen wird, bleibt zu hoffen.

Der Nik Huber Rietbergen Bass
Erinnert an den Epiphone Jack Cassidy Signature Bass. Der bisher einzige Bass im Nik Huber Sortiment: Der Rietbergen - Foto by Nik Huber Guitars

Fazit zu Nik Huber Guitars

Die atemberaubenden Tops und die kompromisslose Qualität der Nik Huber Gitarren überzeugen rasend schnell. Dazu kommt noch, dass Nik und sein Team sich ihre sympathische und freundliche Art bewahrt haben.

Ein Test der Gitarren ist leider nur bei wenigen ausgesuchten Händlern möglich. Aber machen wir uns nix vor: Wir werden hier in Kürze mit Sicherheit einen Test der Nik Huber Gitarren für euch veröffentlichen und vielleicht ist das dann schon Grund genug, sich eine der Nik Huber Gitarren zu kaufen.

Falls Dich dieser Artikel aber so schon überzeugt haben sollte, empfehlen wir Dir, mal bei unserem Händler Matthias Glass aka Guitars-Shop vorbeizuschauen. Im Moment hat Matthias nämlich direkt mehrere Nik Huber Gitarren verfügbar. Klick hier, um direkt zu den Nik Huber Gitarren vom Guitars-Shop zu kommen!