Multiscale-Gitarren – Steil und Geil Part I

Multiscale-Gitarren sind seit geraumer Zeit in aller Munde. Dabei spielen nicht nur Prog-Rocker die edlen Instrumente mit der ausbalancierten Mensur. Grund genug also, sich dem Thema einmal näher zu widmen. Neben der Technik, die wir in einem separaten Artikel analysiert haben, haben wir mal recherchiert, wo ihr an eine Multiscale-Gitarre rankommt.

Egal ob von der Stange, oder Custom – wir haben eine kleine Auswahl für euch getroffen.

Multiscale-Gitarren fürs Taschengeld – Harley Benton

Um mal günstig in den Genuss einer Multiscale-Gitarre zu kommen, kannst Du ruhig mal die Harley Benton FanFret* ausprobieren. Customized gibt es hier natürlich nicht, aber dafür kostet Dich die günstigste Variante nur knapp 250 Euro. Und bei ihr kannst Du zumindest ausprobieren, ob Dir das Griffbrettschema überhaupt liegt.

Es gibt sie mit jeweils zwei Humbuckern und sogar als Sieben-* und Acht-Saiter*. Also als Einstieg in die Multiskalen-Welt durchaus einen Blick wert. Gleichfalls gibt es noch den Harley Benton FanFret-5B Bass. Das Einstiegsmodell in die Multiscale-Basswelt. Für nicht mal 400 Euro.

Ibanez-RG – Multiscale-Gitarren im klassischen Format

Von der mittlerweile eigentlich schon als Klassiker zu bezeichnenden RG-Serie von Ibanez  gibt es natürlich auch einige Multiscale-Gitarren.

Eine davon ist die Ibanez RGIM7MH. Ein sieben-saitiges Multiscale-Gitarren-Modell für knapp unter 900 Euro. Wenn Du also eine günstige, aber gut spielbare Ibanez Multiscale-Gitarre kaufen willst, kannst Du hier* direkt auf den Fanned-Fret-Zug aufspringen. Der bekannte Mahagoni-Korpus und das Palisander-Griffbrett komplettieren das standardmäßig gute Ibanez-Konzept, wozu auch der Nitro-7-Wizard Hals zählt. Mit diesem Halsprofil meisterst Du nicht nur bei tiefen Chords, sondern auch in variablen Soli, jede Hürde. Zwar gibt es kein Floyd Rose, aber dafür bietet Dir die MonoRail-Bridge astreine Stimmstabilität.  Und das ist einiges wert. Transportiert wird der Sound dabei über die aktiven EMG 808 Pickups.

Eine von von Ibanez Multiscale-Gitarren
Die Ibanez RGIM7MH Multiscale-Gitarre. Copyright @ Ibanez/Hoshino Gakki

Die Ibanez RGIM8MH Multiscale-Gitarre

Die Ibanez RGIM8MH legt nun noch eine Schüppe drauf. Sie bietet Dir acht Saiten und vereint damit tiefsten Bariton mit den höheren Lagen einer E-Gitarre. Die Pick-Ups in diesem Modell sind aktive EMG 909er. Wenn Dir sieben Saiten also nicht reichen, kannst Du hier* lässig für unter 1000 Euro eine Ibanez Multiscale 8-Saiter Gitarre kaufen.

Eine weitere Fraktion der Ibanez Multiscale-Gitarren ist übrigens die Ibanez RG IF-Reihe der Iron Label Serie. Diese kommt im schicken, sumpfigen Ash-Body.

Selbstverständlich gibt es noch weitere Modelle. Darunter auch Ibanez Fanned-Fret Bässe. Weiteres findest Du unter Ibanez.com.

Jackson Guitars – Von 6-Saiter Metal zu Multiscale-Gitarren

Auch von Jackson, der in den 80ern durch ihre Metal-Gitarren berühmt gewordenen amerikanischen Firma, gibt es mittlerweile Multiscale-Gitarren.

Tonabnehmerseits aufgebaut wie die Fanned-Fret-Gitarren der Ibanez-Serie, kommt bei der 7-Saiter Soloist Archtop Slat 7 der EMG 808er zum Einsatz. Dabei geht die Mensur von 25,5 Zoll auf dem hohen E hoch zu 27 Zoll auf dem tiefen H. Bei der 8-Saiter Soloist Archtop Slat 8 ist hingegen der 909er EMG eingebaut. Hier liegt die tiefste Saite sogar bei einer Mensur von 28 Zoll.

Die Jackson Slat 7* kommt zu einem Preis von knapp über 900 Euro daher. Die Slat 8* mit einer Saite mehr hingegen liegt ein wenig darüber. Also ebenfalls ein noch relativ gemäßigter Preis, wenn Du ins Multiscale-Gitarren-Business einsteigen willst. Jedoch gilt auch hier, wie bei allem bisherigem: Alles nur in Serie.

Kommen wir also zu den feinen Custom-Schätzchen und schauen uns an, was die Edelschmieden für unseren Geldbeutel zu bieten haben.

Los geht’s mit Overload Guitars…

Overload Guitars – Fanned Frets aus Italien

Die erste Custom Gitarrenschmiede in diesem Artikel, die Multiscale-Gitarren im Angebot hat, kommt aus Rom, Italien.

Overload Guitars bieten „Handcrafted Guitars“ an, die ihr römisches Flair nur schwer verbergen können. Hinter teils marmoresk wirkenden Korpus-Oberflächen, verbirgt sich hier erstklassige Bespielbarkeit und Klangvielfalt. Und das Geniale: Fast alle Modelle gibt es in unterschiedlichen Ausführungen, die Du Dir zudem im Custom-Shop noch weiter anpassen lassen kannst.

Dabei kannst Du zwischen 6-, 7-, 8-String, Bariton und eben auch Multiscale auswählen.

Und bei allem anderen gilt: Einfach mal anfragen.

Overload Multiscale-Gitarren

Den Anfang macht die Overload Rea Multiscale-Gitarre. Sie kommt in diesem Beispiel mit sieben Saiten und einer schlichten, aber eleganten Korpusform daher. Eine feste Brücke und – bei Multiscale-Gitarren sehr wichtig – leicht angeschrägt eingesetzte Humbucker, komplettieren das Multiscale-Gitarren-Erlebnis aus dem schönen Rom. Reinschauen lohnt sich.

Eine von Overload Guitars Multiscale-Gitarren. Die Rea 7 in Multiscale.
Die Overload Rea 7 Multiscale-Gitarre. Copyright @ Overload Guitars.

Die Raijin 7 Multiscale hingegen erinnert fast schon an die RG-Serie von Ibanez, kommt jedoch mit einem deutlich markanteren Headstock daher. Zudem versprechen Gotoh-Mechaniken und die ABM-Bridge, dass sie schön in Stimmung bleibt. Die Mensur geht dabei von 25,5″ bis 27″, ist auf Anfrage aber veränderbar.

Besonders geil sind auch die Finish-Typen, die teilweise aussehen, als seien sie aus flüssigem Magma gegossen. Natürlich-urtümliche, teils glühend-heiss wirkende Oberflächen, die dabei immer in Perfektion gefertigt sind. Und dazu erst die genialen Griffbrett-Inlays. Anschauen, anspielen, staunen! Der Custom-Shop bietet Dir hier einige feine Möglichkeiten.

Raijin 7 Multiscale-Gitarre von Overload Guitars
Die Raijin 7 Multiscale-Gitarre in Apocalyptic Sunburst. Mit fester Brücke. Copyright @ Overload Guitars.

Die Farbe nennt sich übrigens Apocalyptic Burst und passt förmlich zu einem brennendem Rom. Nur von Neros Geigen redet hier keiner.

Overload Themis und andere Schmuckstücke

Das dritte Modell ist die Overload Themis. Sie erinnert in ihrer eigenwilligen Form an die Strandberg-Modelle und kommt daher ebenfalls gut auch ohne Headstock zurecht. Sämtliche Ausführungen von sechs bis hin zu acht Saiten sind dabei optional mit Fanned-Frets erhältlich. Dabei ist die Gitarre ergonomisch so abgestimmt, dass Du sie in nahezu jeder Position spielen kannst. Aufgrund des nicht vorhandenen Headstocks, geht die Kopflastigkeit dabei zudem gen Minimum. Ebenso das Gesamtgewicht, denn durch Aussparungen am Korpus konnte hier Gewicht eingespart werden. Und bekommen kannst Du das Modell entweder mit einer T4M- oder einer ABM-Bridge.

Die Overload Themis Multiscale Gitarre
Hier die Overload Themis Multiscale-Gitarre mit sechs Saiten. Copyright @ Overload Guitars.

Das letzte Modell im Bunde ist die Overload Volcano. Ein Flying-V ähnliches Brett, welches mit sechs oder auch sieben Saiten zu bekommen ist. Perfekt ausbalanciert, bietet auch sie Dir optionale Multiscale-Ergonomie. Jedoch nur im Custom-Shop.

Nun, wie bei so vielen Custom-Anbietern, gibt es Preise nur auf Nachfrage. Der Preis ist ohnehin von vielen kleinen Faktoren und Details abhängig. Daher ist es am besten, Du fragst einfach mal bei Overload Guitars an, wenn Du Dich für eine ihrer Gitarren interessierst. Übrigens: Overload bietet Dir auch handgefertigte Multiscale-Bässe an:

Der Overload Chrono Multiscale-Bass.
Der Overload Chrono Multiscale-Bass. Copyright @ Overload Guitars.

Rick Toone Luthier – Die biomechanische Gitarrenprothese

Wenn es um Gitarren-Kunst geht, ja genau, Kunst, dann solltest Du mal bei Rick Toone vorbeischauen. Seine Gitarren gehen weit über den Standard hinaus, vereinen sie doch Holz mit modernen Materialien wie Carbon und Aluminium. Sein Slogan „Instruments for Humans“ geht dabei fast schon in Richtung Sportlerprothese und Musikerdoping. Daher gibt es auch bei ihm Multiscales zu finden.

Rick Toone Modular Multiscale-Gitarre
Rick Toones Modular Guitar. Copyright @ Rick Toone Luthier.

Man beachte die Farbkomposition des dunklen Holzes mit dem Carbon-Schlagbrett. Einfach geil. Die Bridge ist übrigens ebenfalls von Rick designed und gefertigt. So wie alles andere eigentlich auch.

Bei Ricks Gitarren ist nämlich nahezu alles, von der Brücke bis hin zum Headstock, ein Einzelstück. Die Mechaniken und dergleichen sind größtenteils aus Flugzeugmaterialien gefertigt. Farblich sind sie dabei meist in schwarz-, silber-, oder aber auch messingfarben an das Instrument angepasst. Teilweise ähneln die Instrumente daher fast schon einem futuristischen Scharfschützengewehr. Aber auch das muss ja schließlich gut an der Schulter liegen, oder?

Nun, bei Rick kannst Du Dir die Gitarren tatsächlich für deinen Körper anpassen lassen. Wie Du im Sitzen spielst, oder im Stehen, all das kannst Du bei Rick Toone in den Bau einfließen lassen. Jedoch auch zu Lasten des Preises. Die Spearfish – ein Serienmodell mit sechs Saiten – kostet Dich daher schon 8500 US-Dollar. Alles andere gibt es nur auf Anfrage.

Seine Instrumente werden unter dem Motto Made-To-Measure angefertigt und sind alle auf Dich zugeschnittene Einzelstücke. Wenn Du jetzt denkst, das ist doch nichts, wer braucht denn sowas, dann schau Dir lieber mal die Ultimate Shred Machine an. Denn eigentlich, braucht so etwas jeder…

Rick Toones Ultimate Shred Machine Multiscale-Gitarre
The Ultimate Shred Machine by Rick Toone. Copyright @ Rick Toone Luthier.

Die Ultimate Shred Machine ist ein achtsaitiges Shred-Gerät im Multiscale-Format aus Ricks Werkstatt. Ausbalanciertes Gewicht und maximale Bespielbarkeit, dazu ein perfekt abgewogenes Verhältnis aus tiefen und hohen Tönen.

Aber Rick macht auch Anderes. Manchmal produziert er Instrumente, die er unangekündigt auf seine Website stellt. Diese Überraschungsmomente können Dein Glücksmoment sein, vorausgesetzt Du reagierst zeitig. Denn diese Gitarren werden unter dem Motto First-Come-First-Serve verkauft. Daher wünschen wir Dir viel Glück.

Krashburn Guitars – Multiscale-Gitarren aus Kalifornien

Krashburn Guitars aus Kalifornien ist eine dieser Gitarren-Schmieden, von der Du in unseren Breitengraden bestimmt noch nie gehört hast. Jedoch fragst Du Dich beim Anblick dieser Raketen: Warum? Abgesehen von dem mehr als aussagekräftigen Namen, liefert der Jim von Krashburn seit nunmehr 10 Jahren feinste Gitarrenbaukunst ab. Und auch sonst ist der Jim eine coole Type, die Dir mit all seinem Wissen gerne zur Seite steht. Größtenteils von traditionellen Formen angetan, findest Du bei Krashburn Guitars aber neben veränderten Standards auch Exotisches. Und auf Wunsch bekommst Du sogar Außerirdisches. Und da alle Krashburn-Gitarren einen außerirdisch-guten Sound haben, gibt es natürlich auch hier Multiscale-Gitarren. Eine davon ist zum Beispiel die Telekrusher:

Krashburns Telekrusher 8 The Monolith mit Multiscale.
Krashburns Telekrusher 8 The Monolith mit Multiscale. Copyright @ Krashburn Guitars.

Hier eine Krashburn Telekrusher 8 The Monolith. Hier wird nix gecasted, hier gibt es kein DSDS. Hier wird nur zerkrushed. Und zwar im Krashburn-Style.

Aber das ist nur ein Vorgeschmack. Den Rest findest Du hier, in unserem separaten Krashburn-Artikel.  Da zeigt der Jim dann richtig was er kann.

Wie Du siehst, gibt es eine Menge feiner Instrumente, gerade im Multiscale-Bereich. Angefangen von günstigen Einsteigermodellen bis zu den höherpreisigen Custom-Shops ist da meist für jeden was dabei. Und wem das noch nicht genug ist, für den haben wir bald den nächsten Rutsch an Fanned-Fret-Gitarren. Und zwar bei Steil und Geil Part II. Dort geht es dann zum Beispiel auch um Ormsby-Gitarren. Bis dahin, viel Spaß beim Stöbern in unserer Gitarren-Rubrik.

Weiterführende Links:

*Dieser Artikel enthält sg. Affiliate Links zu einem unserer Partner. Kaufst Du die verlinkte Gitarre in dessen Shop, so erhalten wir dafür eine kleine Provision, die uns hilft, den Betrieb von LOUDER.com zu finanzieren.