Gitarre einstellen: Der Abstand von Saiten zu Pickups

Gitarre einstellen richtig gemacht: Der optimale Abstand von Saiten und Pickups

Beim Gitarre einstellen wirst du an den Punkt kommen, wo die Höhe der Pickups dran ist. Die richtige Höhe der Pickups in der Gitarre ist ein wichtiger Faktor für den perfekten Sound. Ob eine Gitarre „gut“ klingt, liegt natürlich zunächst im Auge des Betrachters und ist technisch gesehen die Summe vieler kleiner Faktoren. Einer dieser Faktoren ist definitiv die Höheneinstellung der Tonabnehmer.

Kleiner Exkurs: Wie funktioniert ein Tonabnehmer?

Dazu schauen wir erstmal in das Innere eines Pickups. Darin finden wir je Saite einen Stabmagneten. Diese Magnete sind von einer sg. Spule, also einem sehr langen und dünnen Draht, umwickelt. Anfang und Ende des Drahts der Spule sind die Anschlusspole des Pickups und werden mit der Elektronik verbunden.

In klassischen Tonabnehmern sitzt je Saite ein Stabmagnet. Bewegt sich die Gitarrensaite über dem Magneten, verändert sie das Magnetfeld. So fließt im Draht der Spule ein Strom, der durch sg. Induktion erzeugt wird.

Wie werden Tonabnehmer in der Gitarre befestigt?

Jeder Pickup ist links und rechts mit zwei kleinen Schrauben befestigt. Egal ob im Einbaurähmchen, direkt im Korpus montiert oder tief eingelassen im Schlagbrett. In seltenen Fällen, wie beispielsweise dem Hals-Pickup einer Tele, kommen drei, bei Humbuckern von Schaller oder den Fender Wide Range Humbuckern der 72er Deluxe Telecaster sogar vier Schrauben zum Einsatz. Eins jedoch haben alle Pickups gemeinsam: Sie sind in der Höhe verstellbar. Und wozu das gut ist und welche Höhe die optimale ist, liest du in den folgenden Absätzen.

Faustformel für die optimale Höhe der Pickups beim Gitarre einstellen

Als Faustformel zum Gitarre einstellen fährt man mit 3,5mm am Halspickup und 2,5mm am Stegtonabnehmer nicht schlecht. Gemessen von der Oberseite des Pickup zur Unterseite der Saite. Auf der Treble-Seite, also der Pickup-Seite, die die hohen Saiten abnimmt, kann man gut und gerne etwa 0,5mm näher an die Saite herangehen. Durch den deutlich geringeren Anteil an magnetischem Material der dünneren Saiten gleicht man so die damit verbundene reduzierte Lautstärke aus. Zusätzlich ist darauf zu achten, dass beide Tonabnehmer in etwa den gleichen Output liefern.

Aufgrund der Tatsache, dass die Saite zur Halsmitte hin deutlich weiter ausschwingt als am Steg, tönen Halspickups generell etwas lauter als ihre Gegenstücke an der Bridge. Hier empfiehlt es sich, den Abstand zur Saite in kleinen Schritten zu erhöhen und selbst Ohr anzulegen, bis die gewünschte Balance hergestellt ist.

Gitarre Einstellen: Die Höhe von der Pickup-Kappe bis zur Unterseite der Saite messen.
Gitarre Einstellen: Die Höhe von der Pickup-Kappe bis zur Unterseite der Saite messen.

Wenn der Abstand von Tonabnehmer zur Saite falsch eingestellt ist

Im Vergleich zu Singlecoil-Pickups reagiert das abgenommene Signal der Humbucker nicht gar so empfindlich auf den eingestellten Abstand. Bei klassischen Einspuhlern hingegen hört man recht deutlich eine zu enge Einstellung. Die Obertöne der Saite klingen sehr unharmonisch, der Anschlag ist sehr scharf und auch das Sustain lässt zu wünschen übrig.

Beim Einstellen des Mittelpickups kommt eine weitere und diesmal rein mechanische Problematik zum Tragen. Modelle mit einem Mittel-Humbucker, wie zum Beispiel die Gibson Les Paul Peter Frampton Signature oder die PRS Signature-Gitarre des „3 Doors Down“-Gitarristen Chris Henderson, sind für ungeübte Gitarristen auf Anhieb eine echte Herausforderung. Stellt man den Tonabnehmer auf eine mittlere Höhe von ca. 3mm ein, so wird man bei ambitioniertem Strumming schnell eines Besseren belehrt. Hier kommt man nur mit einem Kompromiss weiter.

Fazit: Was ist der optimalen Abstand zwischen Saiten und Tonabnehmer beim Gitarre einstellen?

Geht man von einem Grundsetup von 3.5mm Abstand am Neck- und 2,5mm am Bridgepickup aus, so ist man erstmal gut aufgehoben. Beim Einstellen von Singecoils muss man etwas vorsichtiger agieren, Humbucker sind etwas pflegeleichter. Generell gilt: großer Abstand – mehr Sustain, geringer Abstand, mehr Attack. Ausprobieren definitiv erwünscht.

Zum exakten Messen der Abstände bietet sich übrigens ein Metall-Lineal an, wie es z.B. in Ernie Balls umfassenden Tool-Set gefunden werden kann.