Gebrauchte Gitarre kaufen leicht gemacht

Eine gebrauchte Gitarre kaufen ist eine gute Möglichkeit, leicht an ein geniales Instrument zu kommen. Aber was muss man beachten? Vor allem bei teuren Vintage-Gitarren? LOUDER.com gibt Dir die passenden Tipps.

Man kann nicht genug gebrauchte Gitarren kaufen
So eine Sammlung gebrauchter Gitarren Zuhause zu haben ist schon eine gute Sache. Copyright @ LOUDER.com

Das Internet – Unendliche Gitarren

Wir leben in Zeiten des Überflusses. Was in gewissen Lebenssparten und Regionen jedoch manchmal ein trauriges Bild menschlicher Kultur hervorruft, ist im Hinblick auf die Gitarristenwelt ein Himmel voller Geigen – ehm, Gitarren.

Digitale Medien haben es uns nämlich ermöglicht, auf einfachste Weise an die unterschiedlichsten Instrumente zu gelangen. Immerhin bekamen wir mit dem Internet einen gigantischen Flohmarkt, auf dem wir unsere Instrumente nach Belieben verkaufen können. Als weiteres Schmankerl war das Ganze dann auch noch unfassbar einfach und komfortabel. Schließlich müssen wir nun nicht mehr an einem Samstagnachmittag im Regen stehend mit einem fremden Heini um drei läppische Euros feilschen.

Neben dem Aspekt des Verkaufens kam aber noch etwas anderes hinzu. Und zwar etwas viel Besseres: Die Möglichkeit, geile gebrauchte Instrumente kaufen zu können. Online-Marktplätze für Musikinstrumente, so wie LOUDER.com, bieten in dieser Hinsicht nämlich einen schier unerschöpflichen Fundus. Da kann man über noch so viele Flohmärkte fahren. An die Eingabe des Stichworts „Gibson Les Paul“ in der LOUDER.com Suchfunktion kommt die Auswahl lange nicht heran …

Gebrauchte Gitarre kaufen bei LOUDER.com
Bams. Direkt vier dicke Paulas. Und das nur in der ersten Reihe. Findet sich auf keiner Flomarktdecke so etwas! Copyright @ LOUDER.com-

Gebrauchte Gitarre online kaufen – nicht nur einfach, sondern auch cool

Gleichzeitig birgt das ganze Konzept des Onlinekaufs von gebrauchten Gitarren aber auch eine gewisse Haltung in sich. Denn Du kannst als Käufer selbst entscheiden, wo Dein Geld hinfließen soll. Zudem kannst Du der unersättlichen Produktionswut unserer modernen Welt auch gleich noch ein Schnippchen schlagen:

Denn sind wir doch mal ehrlich zu uns selbst. Es muss nicht alles neu sein. Ganz im Gegenteil sogar. Vor allem in Anbetracht der manchmal unterragenden Qualität, mit der namhafte Hersteller versuchen, Jahr für Jahr mehr Kapital aus den traurigen Gipsabdrücken ihrer ehemals ehrwürdigen Instrumente zu schlagen. Da bist Du mit dem klugen Kauf einer guten Gebrauchtgitarre häufig deutlich besser dran. Zumal Du damit auch noch den Verkäufer glücklich machst, weil dieser seine Lady in guten Händen weiß.

Gibson SG Custom 1978
Gebrauchte Gitarren können einiges. Copyright @ Alexander Fiedler.
Gebrauchte Gitarre: Gibson SG custom
Kopfplatte einer 1978er Gibson SG Custom. Copyright @ Alexander Fiedler.

Doch was muss Du beachten, wenn Du eine gebrauchte Gitarre kaufen willst? Und gibt es überhaupt etwas zu beachten?

LOUDER.com sagt Ja! Und zwar allerhand. Daher findest Du im Folgenden ein paar exquisite Ratschläge, die Du beim Online-Kauf gebrauchter Gitarren berücksichtigen solltest. Dabei wollen wir heute jedoch keinen Einsteigerratgeber geben, der Dir als Gitarrenanfänger zeigt, welches Instrument denn nun das Richtige für Dich ist. Vielmehr wollen wir Dir als Musiker eine kleine Unterstützung beim Kauf gebrauchter Gitarren geben. Damit Du weißt, worauf es sich zu achten lohnt.

Gebrauchte Gitarren kaufen – Das ist aber eine komische Gitarre…

Ja, auch in der Gitarristenwelt gibt es merkwürdige Vögel. Da wird schon mal ein Banjo als Gitarre bezeichnet. Manchmal hat auch ein Laie einen im Keller gefundenen Ibanez-Gitarrenhals auf den Korpus einer Telecaster geschraubt – oder genagelt. Hat es alles schon gegeben. Kreativität kennt keine Grenzen. Aber als Käufer einer gebrauchten Gitarre musst Du dann doch manchmal eher sagen: “Das ist keine Kunst. Das kann weg.“ Daher ist der erste Punkt, den Du beim Kauf einer gebrauchten Gitarre beachten musst, das Bild.

Gebrauchte Les Paul Gitarre kaufen
Nicht alle gebrauchten Gitarren werden so schön in Szene gesetzt wie diese Paula hier. Copyright @ Alexander Fiedler.

Gebrauchte Gitarre kaufen – die Bilder

Bist Du auf der Suche nach einer gebrauchten Gitarre oder einem gebrauchten Bass, so wirst Du im World Wide Web zu allererst einmal einen gewissen Vertrauensvorschuss geben müssen. Schließlich überweist Du zumeist als erster das Geld, bevor die Ware an Dich versandt wird. Daher ist es umso wichtiger, dass das Instrument vorher mit ansprechenden und vielsagenden Fotos präsentiert wurde.

Unscharfe Bilder und auch traurige Anzeigen mit nur einem Foto sind absolute No-Go’s. Vor allem, wenn die Gitarre nur vage aus einem halben Kilometer Entfernung in einer dunklen swingerclub-ähnlichen Kellerkatakombe zu erkennen ist. Und mal ganz ehrlich: Vermutlich würdest Du eine derart repräsentierte Gitarre ohnehin direkt wegklicken.

PS: Bei LOUDER.com ist es übrigens so, dass in eine Anzeige mindestens drei Fotos des Instruments gestellt werden müssen. Das haben wir also ganz bewusst so gemacht.

Gebrauchte Paula-Gitarre
Nicht alle drapieren ihre gebrauchten Instrumente so schön zum Verkauf. Copyright @ Alexander Fiedler.
Gebrauchte Gitarre kaufen: Gibson Les Paul
Auch die Rückseite ist wichtig. Copyright @ Alexander Fiedler.

Bilder gebrauchter Gitarren – Was musst Du beachten?

Im Grunde sollten die Bilder einer gebrauchten Gitarre das gesamte Instrument darstellen, und zwar scharf. Bei einer gebrauchten E-Gitarre also den Korpus, den Hals, die Kopfplatte, die Bünde, die Mechaniken, die Tonabnehmer und die Potis. Bei Hals, Korpus und Kopfplatte auch die jeweiligen Rückseiten, da hier häufig viele Macken zu finden sind.

*** Achtung: Bei Kopfplatten könnten Dir hier, sollte mangelhaftes Bildmaterial vorliegen, sogar Kopfbrüche entgehen. Nachher sagt der Verkäufer dann: „Ey, das ist erst beim Transport passiert. Nicht mein Fehler. Hätt‘ste mal DHL genommen.“ Daher: Aufpassen! ***

Gebrauchter Gitarrenhals
Die Rückseite des Halses auf Höhe der Kopfplatte sollte definitiv zu sehen sein. Copyright @ Alexander Fiedler.

Handelt es sich um eine gebrauchte Vintage-Gitarre, dann ist es auch von Vorteil, sich mitunter Fotos des Innenlebens schicken zu lassen. Soll heißen: Poti- und Tonabnehmer-Abdeckungen auf der Rückseite sollten geöffnet abfotografiert worden sein. Denn nur so lässt sich erkennen, ob immer noch die Originalparts vorhanden sind.

Poti einer gebrauchten Gitarre
Nahaufnahme der Potis. Copyright @ Guitarpoint.
Gebrauchte Stratocaster Gitarre.
Die leeren Chambers einer Strat. Copyright @ Guitarpoint.
Gebrauchte Strat.
Elektronik einer 64er Strat. Copyright @ Guitarpoint.

Doch Vorsicht: Manchmal versuchen schwarze Schafe, ihre Gitarren als edle Vintagemodelle zu verkaufen. Dabei haben sie jedoch nur Nahaufnahmen anderer Gitarren genommen. Hier musst Du als Käufer also gut aufpassen. Im Zweifelsfall könntest Du von Deinem Verkäufer einfach einige Fotos verlangen, auf denen er neben der „geöffneten“ Gitarre mit seinem Gesicht und Personalausweis abgebildet ist. Dann hättest Du die Gewissheit, dass er die Fotos des Innenlebens selbst erstellt hat.

Zwei letzte Tipps zu den Fotos

Im Grunde zeugen gute Bilder davon, dass ein Verkäufer ehrlich ist und dass er sein Instrument auch wirklich verkaufen will. Wenn Du in der Hinsicht weitere Fragen haben solltest, haben wir von LOUDER.com Dir noch einen kleinen Extraartikel bereitgestellt. Dieser zeigt Dir, wie Du gute Fotos machst, wenn Du mal selbst eine gebrauchte Gitarre verkaufen willst. Und diese Regeln gelten dann natürlich auch, wenn Du in die Rolle des Käufers schlüpfst.

Noch ein kleiner Tipp: Wenn Du misstrauisch bist, lade die Bilder Deines Verkäufers einfach herunter und gebe Sie in die Google-Bildersuche ein. So kannst du schnell herausfinden, ob die Fotos einfach nur simple Kopien eines anderen Angebots sind.

Gebrauchte Gitarre kaufen – Schäden am Lack

Nachdem wir die Gitarre mit den Bildern nun ins rechte Licht gerückt bekommen haben, müssen wir jetzt etwas genauer hinschauen. Worauf solltest Du beim Kauf einer gebrauchten Gitarre achten?

Zu allererst zählt hier ganz klar die Optik des Instruments. Ist der Lack gut in Schuss oder hat er viele Macken? Ist die Gitarre vielleicht sogar mal überlackiert worden? Was sich unter Umständen, gerade in Fragen der Fotobelichtung, als schwierig zu identifizieren herausstellen könnte, lässt sich mit einem einfachen Trick ganz leicht in Erfahrung bringen: mit UV-Licht.

Du denkst jetzt: UV-Licht? Welche UV-Lampe strahl denn vom Ruhrpott bis hinüber ins verträumte Stühlingen, Baden-Württemberg? Nun, da gibt es ein paar Tricks, für die Du nicht gleich mit dem Batsignal aufwarten musst. Du könntest zum Beispiel eine günstige UV-Lampe kaufen und diese Deinem Verkäufer schicken. Das kostet Dich dann insgesamt knappe zwanzig Euro. Damit kann Dein Verkäufer dann jedoch ein kleines Video machen. Oder ihr macht vielleicht direkt ein kurzes Skype-Telefonat, währenddessen er dann mit dem Licht die Gitarre entlangwandert. Was unter Umständen anfänglich kaum machbar und übertrieben klingt, erscheint in Anbetracht eines Kaufpreises von vielleicht 5000 Euro dann doch meist ziemlich schnell ziemlich günstig. Gar nicht mal so schlecht, oder?

UV-Lampe für forensische Gitarrenzwecke. Copyright @ LOUDER.com.

Gitarrenlack und UV-Licht

Jetzt hat Dein Verkäufer natürlich das UV-Lichtbekommen, ihr habt aber beide überhaupt keine Ahnung, was ihr damit machen sollt?! Das ist gar nicht schlimm. Denn LOUDER.com erklärt es euch.

Alte E-Gitarren oder auch Vintage-Instrumente haben nämlich eines gemeinsam: Sie alle sind durch unzählige Hände gegangen oder hatten vielleicht sogar mehrere Besitzer. Somit weiß vielleicht nicht einmal Dein Verkäufer, was an dem Instrument mal repariert wurde. Ist jetzt aber beispielsweise mal der Lack korrigiert und an einigen Stellen übermalt worden, so erkennt man das unter UV-Licht sofort. Denn der Lack zeigt dann ein ganz planes und billiges Bild zumeist. Das sieht dann richtig fleckig aus, ganz anders als der Original-Lack. Kleine, punktuelle Überpinselungen erkennt man daher direkt. Und sollte sich sowas unter Umständen tatsächlich herausstellen, so bildet das natürlich wieder eine ganz andere Grundlage für den Verkaufspreis. Somit hättest Du mit nur ein klein wenig Aufwand einen weiteren Vorteil erwirtschaftet.

Gebrauchter Gitarrenhals
Gitarrenhals unter UV-Licht. Copyright @ LOUDER.com.

Wichtige Faktoren bei alten Gitarren

Bei älteren Vintage-Modellen fallen Lackschäden und Gebrauchsspuren, zum Beispiel angelaufene Metallteile, natürlich etwas weniger ins Gewicht. Immerhin erzählen diese Spuren kleine Geschichten und haben ihren ganz eigenen Charme. Trotzdem musst Du hier unterscheiden: Sind das Gebrauchsspuren? Oder Spuren der fahrlässigen Verwahrlosung? Hat der ehemalige Besitzer zärtlich seinen Blues auf ihr gespielt? Oder hat er sie hart gewemmst, nur um sie dann links liegen zulassen? Das alles sind wichtige Faktoren für Dich, die, wenn Du eine gebrauchte Gitarre kaufen willst, zwischen Charme und Scheisse unterscheiden.

Häufig ist es nämlich nicht nur der Lack, der dem Verlauf der Jahrzehnte unterlegen gewesen ist. Oft sind es auch die Bünde oder gar das gesamte Griffbrett. Daher musst Du auch hier schauen: Sind die Bünde total runtergerockt? Oder ist die Gitarre mal neu bundiert worden? Gleiches gilt für das Griffbrett-Binding, welches unter Umständen auch kleine Einrisse haben kann. Daher: Augen auf.

Gebrauchte Gitarre kaufen – Kopfplatten und Trussrods

Wenn wir dann mal beim Stichwort Gitarrenhals bleiben, werfen wir gleich noch einen Blick auf die Kopfplatte. Denn gerade hier liegt bei vielen älteren Modellen ebenfalls der Hund begraben. Vor allem bei den früheren SG- und Les Paul Modellen. Diese hatten nämlich häufig einen Bruch auf Höhe der Kopfplatte. Daher muss hier genau nachgeschaut werden.

Und da wir uns jetzt eh am zarten Hals der Lady entlang bewegen, können wir auch direkt noch einen kontrollierenden Blick auf das Trussrod werfen. Denn auch hier gilt: Anschauen und am besten mal ausprobieren. Die Feststellschraube sollte beispielsweise nicht rund gedreht sein. Funktionieren sollte der Trussrod natürlich auch noch. Bei einigen älteren Modellen kommt es manchmal auch vor, dass der Trussrod zu hart angeknallt war, so dass das Holz an der Feststellschraube über die Jahre komprimiert wurde. Dadurch verliert der Trussrod an Stabilität, was natürlich nicht sonderlich cool ist. Daher: Immer checken!

Gibson Les Paul als gebrauchte Gitarre
Trussrod einer Gibson Les Paul. Copyright @ Alexander Fiedler.
Trussrod eienr gebrauchten Gibson Les Paul E-Gitarre.
Trussrod mit Mutter. Copyright @ Alexander Fiedler.

Gebrauchte Gitarren und Seriennummern

Kommen wir nun kurz zu den Seriennummern gebrauchter Gitarren. Solltest Du neben Deinem Gear Aquisition Syndrome auch noch ein Sammler sein, so kommt dieser Nummer nämlich eine ganz besondere Bedeutung hinzu. Denn über die Seriennummer kannst Du das Instrument datieren und zeitlich einer bestimmten Modell-Serie zuordnen.

Bist Du Dir hinsichtlich dieser Seriennummern unsicher, so findest Du hier bei LOUDER.com eine detaillierte Hilfe. Denn wir haben die Seriennummern von Gibson- und Fender-Gitarren in unterschiedlichen Magazinartikeln zusammengefasst. Und wer weiß, vielleicht hast Du ja bereits ein richtig edles Schätzchen zu Hause, von dem Du gar nicht wusstest, wie wertvoll es ist …

Gebrauchte Gibson SG Gitarre
Rückseite einer Gibson SG Custom mit SECOND-Stempel. Copyright @ Alexander Fiedler.

Die Seriennummer gibt also Aufschluss über das Alter und die Herkunft der Gitarre. Was machst Du dann aber, wenn Dir einer eine Gibson SG von 1956 mit abgeschliffener Seriennummer verkaufen will? Nun, dann erklärst Du ihm mit Deiner fachmännischen Weisheit, dass es 1956 noch gar keine SG’s gab und dass die Sache mit der abgeschliffenen Seriennummer nicht mal mehr in Detroit funktioniert. Denn da hast Du mit Deiner Band schon ein paar Gigs gehabt und den gleichen Trick versucht. Im Anschluss kaufst Du das Instrument dann zu einem lächerlichen Spottpreis, kurz nachdem Du als relevante Quelle auf unseren astreinen Gibson SG Artikel verwiesen hast.

PS: Natürlich kaufst Du die Gitarre dann nur, wenn sie trotzdem gut ist. Ist doch klar.

Palisander und Co. – Gebrauchte Gitarren und ihre Hölzer

Ein weiterer wichtiger Faktor, den Du beim Kauf einer alten gebrauchten Gitarre berücksichtigen solltest, ist das verwendete Holz. Denn einige Holzarten – unter anderem Sorten des gern verwendeten Palisanders – stehen seit dem neuen EU-Artenschutzabkommen unter besonderem Schutz. Was als Besitzer einer solchen Gitarre (insofern sie vor dem Artenschutzabkommen erworben wurde) nicht so schlimm ist, wird umso komplizierter, wenn man damit handelt oder eine dieser Gitarren kaufen will.

Zum einen ist es da nun wichtig, die unterschiedlichen Holzsorten bestimmen zu können. Sowas ist über Seriennummer etc. in der Regel aber kein unmöglicher Vorgang. Dein Verkäufer jedoch sollte dir beweisen können, dass die Gitarre vor dem Artenschutzabkommen erworben wurde. Am besten durch eine Quittung oder ähnliches. Denn nur so ist es für Dich ein Leichtes, diese Gitarre irgendwann wieder zu verkaufen. Sollte der Beleg durch eine Quittung oder dergleichen nicht möglich sein, empfehlen wir Dir, Dich in dieser Hinsicht genauer zu informieren. In unserem Artikel über das Artenschutzabkommen haben wir die Thematik dafür nochmals im Detail beschrieben.

Bestimmte Hölzer sind durch das CITES-Abkommen geschützt und dürfen weder verkauft noch verarbeitet werden - Foto by LifeCutFoto
Bestimmte Hölzer sind durch das CITES-Abkommen geschützt und dürfen weder verkauft noch verarbeitet werden - Foto by LifeCutFoto

Schlusswort zum Thema gebrauchte Gitarre kaufen:

Gitarren kaufen macht Spaß, keine Frage. Wer liebt es nicht, ab und an mal ein anderes Instrument in den Händen zu halten. Wie cool ist es dann noch, wenn dieses Instrument Dein eigenes ist? Genau, ziemlich cool!

Daher wollten wir Dir eine kleine Guideline geben, damit Du mit Sicherheit Freude an Deinem neuen Instrument haben wirst. Und wenn Du dadurch nun Bock auf eine neue, vielleicht auch gebrauchte Gitarre hast, dann zögere nicht. Gönn‘ Sie dir. Wir sind alle nur Menschen. Und der Mensch ist schwach. Mit unseren Tipps wirst Du jedenfalls nicht im Regen stehen gelassen. Einfach in unserer Suchmaske Dein Wunschmodell eintippen, mit dem Käufer in Kontakt treten und in ein paar Tagen auf der neuen alten Gitarre rumklampfen …

LOUDER.com wünscht dir schon mal viel Spaß dabei !

Wir bedanken uns zudem beim Guitarpoint für das Bildmaterial und auch bei Alexander Fiedler für die echt großartigen Bilder seiner Vintage-Gitarren. Besten Dank, echt !!